Bericht - Feuerwehr Mittbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bericht

Einsätze > 2012

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand die Garage bereits in Vollbrand. Mit mehreren Atemschutztrupps leitete die Feuerwehr sofort eine massive Brandbekämpfung ein, um ein Übergreifen der Flammen auf das  zweistöckige Wohnhaus zu verhindern.
Von einer Drehleiter aus öffnete die Feuerwehr anschließend das Dach der Garage und löschte den offenen Dachstuhlbrand ab. Mit der Wärmebildkamera wurde das angrenzende Doppelhaus im Bereich des Daches kontrolliert.





Maitenbeth - Ein Modellspielzeug-Akku hat vermutlich einen Brand in einer Garage ausgelöst. Es entstand hoher Sachschaden, die Ermittlungen laufen.
Zu einem brennenden Pkw, der fatalerweise noch in der Doppelgarage stand, wurden gestern gegen 10.50 Uhr die Feuerwehren Maitenbeth, Winden, Haag, Schnaupping und Mittbach nach Maitenbeth alarmiert.
Zur Brandursache konnte bis jetzt folgendes ermittelt werden:
Der 36-jährige Geschädigte wollte einen Akku für Modellspielzeug aufladen. Das dazu nötige Ladegerät schloss er an die Batterie seines Wagens an und legte Akku und Ladegerät in den Motorraum. Wahrscheinlich durch einen technischen Defekt an einem der Teile entwickelte sich im Motorraum des Fahrzeugs ein Brand.
Glücklicherweise wurde der Brand noch rechtzeitig bemerkt und es gelang das zweite in der Garage stehende Auto heraus zu fahren. Mit einem vorhandenen Feuerlöscher gelang es nicht, die Flammen einzudämmen und auch für die schnell eingetroffenen Feuerwehren gestaltete sich die Brandbekämpfung schwierig.
Der Brand- und Wasserschaden beträgt rund 100.000 Euro, auf das benachbarte Wohnhaus griff der Brand jedoch nicht über. Eine Person erlitt eine leichte Rauchvergiftung.
Die Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeistation Mühldorf geführt.

Pressemitteilung Polizeistation Haag
Quelle: InnSalzach24.de

25.05.2021
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü